Anzeige

Kostenloses Girokonto mit 50 € Prämie. Jetzt das kostenlose Commerzbank Girokonto Basic mit individuell wählbaren Extras eröffnen. Keine Kontoführungsgebühren bei monatlichen Geldeingängen von mind. 700 €. Mobile Banking mit ausgezeichneter Banking-App. Kontaktloses Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay. Kostenlose Bargeldabhebung an über 7.000 Cash Group Automaten. » Mehr erfahren

Vivid-Bank: Mobiles Girokonto mit Kreditkarte eröffnen und zahlreiche Vorteile sichern

Die Smartphone-Bank Vivid Money hat ein kostenloses Girokonto und ein Premium-Konto im Angebot. Neukunden können das Premium-Konto in den ersten drei Monaten kostenlos testen. Dazu gibt es eine Visa-Karte sowie viele attraktive Services wie Cashback, Kryptohandel, Aktien und ETF-Sparpläne.

Konto 0,- €

Details

Kostenloses Bitvavo-Konto für Krypto-Trading

Die Kryptobörse Bitvavo ist eine der führenden Plattformen in Europa für den Handel mit Kryptowährungen. Verbraucher können das kostenlose Bitvavo-Konto als Ergänzung zum regulären Girokonto nutzen und darüber mit Bitcoin & Co handeln.

Konto 0,- €

Details

Anzeige

Kostenloses Girokonto mit 50 € Prämie. Jetzt das kostenlose Commerzbank Girokonto Basic mit individuell wählbaren Extras eröffnen. Keine Kontoführungsgebühren bei monatlichen Geldeingängen von mind. 700 €. Mobile Banking mit ausgezeichneter Banking-App. Kontaktloses Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay. Kostenlose Bargeldabhebung an über 7.000 Cash Group Automaten. » Mehr erfahren

Bitcoin und Co. sicher aufbewahren: Das Girokonto für Kryptowährungen

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit dem Thema „Girokonto für Kryptowährungen“. Virtuelles Geld wie Bitcoins oder Ether können Sie online über sogenannte Kryptobörsen handeln. Das Geld können Sie in einem Wallet – einer digitalen Geldbörse – aufbewahren. Dies ist sowohl online als auch offline möglich. Ein noch recht neues Wallet für Kryptowährungen ist das Girokonto. Wie das funktioniert und welche Angebote es dafür gibt, lesen Sie in diesem Abschnitt.

Girokonto als Schnittstelle für Kryptowährung und Fiatgeld

Immer mehr Banken bieten die Möglichkeit, Kryptowährungen auf einem Girokonto zu lagern. Das ist insofern praktisch, weil Anleger so die Möglichkeit haben, Kryptowährungen direkt von Ihrem Konto zu kaufen oder zu verkaufen. Per Krypto-Kreditkarte kann dann beispielsweise in Euro und anderen Fiatwährungen bezahlt werden. Kurzum: Über ein Girokonto können reale und virtuelle Währungen miteinander verknüpft werden.

Das Girokonto integriert also eine Wallet für Bitcoin und Co. Der Inhaber des Kontos hat jederzeit die Möglichkeit, auf die Coins zuzugreifen und diese zu verwalten. Oft werden zum Girokonto eine (kostenlose) Debit- oder Kreditkarte sowie Spar- und Anlageprodukte angeboten. Einige Anbieter vermarkten ihre Girokonten für Kryptowährungen kostenlos. Andere verlangen eine Monatsgebühr. Das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Dank Krypto-Apps sofort loslegen und zu jederzeit traden

Viele Smartphone-Banken und Blockchain-Banking-Dienste bieten ihren Kunden neben einem kostenlosen beziehungsweise kostengünstigen Girokonto auch den kostenfreien Handel mit Kryptowährungen an. Oft kann das Bankkonto in einer App eröffnet und sofort mit dem Krypto-Trading verknüpft sowie genutzt werden.

Direkt im Anschluss an die Erstellung eines Krypto-Kontos haben Kunden Zugriff auf das gesamte verfügbare Krypto-Angebot inklusive Beschreibungen, historischer Marktdaten und aktueller Kauf- und Verkaufspreise jeder Währung. Das Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen ist in der Regel zu jeder Zeit möglich.

Bitcoins und Co.

Kryptowährungen gibt es viele, darunter Ethereum, Algorand, BAT, Cardano, Chainlink, EOS, Litecoin oder NEM. Das Nonplusultra am Kryptomarkt ist aber weiterhin die Bitcoin-Währung. Sie hat mit Abstand den größten Marktanteil. Bitcoin startete im Jahr 2009 als erste Kryptowährung. Es entstand ein neues und von Banken sowie Staaten unabhängiges Zahlungssystem.

Mit Bitcoin können Sie online sicher und anonym bezahlen sowie die Coins als Geldanlage kaufen und verwahren. Verwaltet werden die Digitalwährungen nicht von einer Zentralbank oder der Regierung, wie bei Fiat-Währungen üblich, sondern dezentral über ein Netzwerk. Gekauft werden können die Coins auf Marktplätzen, indem Sie dort ein Konto eröffnen. Die bekannteste deutsche Plattform ist bitcoin.de.

Über eine Bitcoin-Börse erfolgt der Handel mit der Kryptowährung automatisch. Zu den bekanntesten Bitcoin-Börsen zählen Binance, Kraken, Bitstamp und Paymium. Eine dritte Möglichkeit, an das digitale Geld zu kommen, ist ein Offline-Kauf. Über Plattformen wie Bitcoin-Treff.de vereinbaren Sie mit Privatpersonen Treffen, um Bitcoins zu kaufen.

Es kommen immer mehr Kryptowährungen dazu. Ende 2019 existierten fast 3.000 Kryptowährungen mit einem Wert von insgesamt mehr als 220 Milliarden US-Dollar. Und ständig kommen neue Währungen dazu. Tag für Tag.

Über uns

Das Redaktionsteam der Plattform girokontoportal.de schreibt tagesaktuell über die neuesten Entwicklungen im Girokonto-Bereich und macht auf interessante Girokonto-Angebote & Deals aufmerksam. Neben einem Girokonto-Vergleich runden Ratgeber zu Girokonten, Banken & Finanzen, Berichte über Testsieger und Analysen von Girokonto-Tests das Angebot ab.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz